Notfallversorgung bei Pflegediensten

Im alltäglichen Kontakt zu pflegebedürftigen und kranken Patienten kann eine medizinische Notfallsituation plötzliches Handeln notwendig machen.

Dafür ist eine notfallmedizische Schulung unumgänglich. Routinierte Handlungsabläufe geben Sicherheit und können für den Patienten lebensrettend sein. 

Zu sehen sind Auszüge der Schulungsinhalte:
Methoden zur Beatmung, Reanimation und AED Training.

Die Qualität und Qualitätssicherung hat in der stationären und ambulanten Pflege einen hohen Stellenwert. Die Anforderungen an das Pflegepersonal werden immer anspruchsvoller.

Unsere erfahrenen Fachdozenten trainieren Sie in individuellen und praxisnahen Seminaren. Die Fortbildungen finden als Inhouseseminar statt. Mit weniger Handgriffen verwandeln wir, mit unserer mobilen und modernen Ausstattung, Ihre Räumlichkeit in einen Seminarraum.


Ganz nach dem Motto „Aus der Praxis – Für die Praxis“.

  • Dekubitusprophylaxe in der Pflege
  • Die Elemente Bewegung und Positionierung sowie die Habituationsprophylaxe und Hautbeobachtung stehen im direkten Zusammenhang mit der Dekubitusprophylaxe. Im Vordergrund steht die Umsetzung aller Inhalte des Expertenstandards. Mit einigen interessanten Tipps und Tricks erhalten Ihre Mitarbeiter eine wertvolle Auffrischung.
  • Entlassungsmanagement in der Pflege
  • Ziel des Expertenstandarts ist die fachgerechte Überleitung des Patienten von der Klinik in seine gewohnte Umgebung. Innerhalb dieses Seminars werden Begriffe und Definitionen praxisnah und anschaulich vermittelt.
  • Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen
  • Schmerzen beeinflussen das physische, psychische und soziale Befinden und somit die Lebensqualität der Klienten und ihrer Angehörigen“. Nach diesem Seminar sind Sie in der Lage die Schmerzskalen sicher anzuwenden sowie eine fachgerechte Dokumentation und Applikation durchzuführen.
  • Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen
  • Ihr Patient mit chronischen Schmerzen sollte ein individuell angepasstes Schmerzmanagemet das zum Erhalt oder Erreichung einer bestmöglichen Lebensqualität beiträgt, erhalten. Steigern Sie die Lebensqualität Ihres Patienten durch ein optimal angepasstes Schmerzmanagement.
  • Sturzprophylaxe in der Pflege
  • Unter Sturzprophylaxe versteht man pflegerische Maßnahmen zur Vermeidung von Stürzen. Anhand von Sturzrisikoskalen sind ihre Mitarbeiter in der Lage wirksam einzugreifen um Stürze zu vermeiden und Sturzfolgen präventiv zu behandeln.
  • Förderung der Harnkontinenz in der Pflege
  • Harninkontinenz ist in erster Linie ein Symptom, dem sehr unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen können. Die Pflege von inkontinenten Menschen ist nicht einfach – sowohl für den Pflegebedürftigen als auch für den Pflegenden. Nach diesem Seminar sind Sie in der Lage die Situation für beide Seiten so angenehm wie möglich zu gestalten, die Pflege zu erleichtern sowie die Unterstützung der Selbstversorgung zu steigern.
  • Pflege von Menschen mit chronischen Wunden
  • Chronische Wunden entstehen nicht plötzlich, sondern entwickeln sich langsam. Viele Aspekte greifen hier ineinander: Behandlung der Ursache, Kausal- und Lokaltherapie. In diesem praxisnahen Seminar wird das nötige Wissen bzgl. Entstehung, Behandlung und Anleitung vermittelt.

Erste Hilfe

  • Erste Hilfe Kurs
  • Das Richtige tun in lebensbedrohlichen Situationen. Mit diesem Kurs machen wir Sie fit für den Ernstfall. Es erwartet Sie ein facettenreiches und praktisch orientiertes Seminar. Diverse Fallbeispiele können durch die Teilnehmer „abgearbeitet“ werden. Unter Berücksichtigung aktueller Richtlinien der BG und medizinischen Leitlinien erwartet Sie eine interessante Wissensauffrischung.
  • Reanimationstraining
  • - Die Königsdisziplien der Notfallmedizin -
    Diese Intensiveinheit beschäftigt sich mit dem Erkennen des Kreislaufstillstands und dem Einleiten der wichtigen Basismaßnahmen. Um den TN einen maximalen Lernerfolg zu ermöglichen werden Sie in praxisnahen Fallsimulationen auf den Ernstfall vorbereitet.
  • typische Notfälle im Alter
  • Mit zunehmenden Alter steigt auch die Anzahl typischer Notfälle. Eine effektive Zusammenfassung wichtiger Krankheitsbilder wie Apoplex, Blutzuckerentgleisung, uvm. Spiegeln den Inhalt dieses Seminars wieder. Mit praktischen Fallbeispielen erlenen Sie ebenso die nötigen Basismaßnahmen.
  • Verletzungen und Wunden
  • Wie ging noch einmal der Druckverband? Erfahren Sie in dieser Fortbildung wie Sie sach- und fachgerecht Verletzungen und Wunden versorgen.
  • Medikamentenvergiftungen
  • „Die Dosis macht das Gift“
    Vergiftungen durch zu hohe/falsche Medikamenteneinnahme zählen zu den häufigsten Vergiftungsformen.
    Wichtiger Bestandteil ist die Erkennung der Situation sowie die Einleitung lebenserhaltender Maßnahmen. Mit Fallsimulationen erhalten Sie wichtige theoretische und praktische Fähigkeiten.
  • Schlaganfall
  • Was genau ist ein Schlaganfall und wie erkennt man ihn? Jeder Schlaganfall ist ein Notfall. Es gilt: "time is brain". Das heißt je schneller Helfer reagieren und den Patienten einer sachgerechten Versorgung zuführen, umso eher kann der Schaden reduziert werden. Ursachen, Symptome, mögliche Folgen und Maßnahmen der Ersten Hilfe werden in diesem Seminar vermittelt.
  • Herzinfarkt
  • Im Notfall zählt jede Sekunde, ein Herzinfarkt ist lebensgefährlich. Nach diesem Seminar erkennen Sie die Symptome, handeln richtig – und retten Leben.
  • Epilepsien
  • Epilepsien sind neurologische Erkrankungen mit einem äußerst vielfältigen Erscheinungsbild. Nach dieser Einheit sind die Teilnehmer in der Lage die Notfallsituation zu erkennen, Maßnahmen einzuleiten sowie Erste Hilfe zu leisten.
  • Psychiatrische Notfälle
  • Psychiatrische Notfälle stellen insbesondere für das psychiatrisch unerfahrene Personal eine große Herausforderung dar. Wir Beschäftigungen uns mit den Ursachen, Symptomen und Ersthelfermaßnahmen, so dass Sie in der Akutsituation gut bestehen können.
  • Unter-/ Überzuckerung
  • Auch als „Chameleon“ der Notfallmedizin bekannt. Hinter der Bezeichnung „Diabetes mellitus“ verbergen sich verschiedene Krankheiten. Wir frischen Ihr vorhandenes Wissen auf und bringen Sie auf den neusten Stand. Mit einigen praktischen Beispielen Interessante praktische Beispiele runden diese Veranstaltung angenehm ab.
  • Schock
  • Dies ist ein medizinischer Notfall, bei dem die Blutversorgung verschiedener Organe in Gefahr ist. Diverse Schockarten werden praxisnah und anschaulich vermittelt. Mit den dementsprechenden Maßnahmen werde Sie im Ernstfall professionelle Erste Hilfe leisten können.

Organisation

  • Pflegedokumentation
  • Die Pflegedokumentation stellt ein elementares Arbeitsmittel der professionellen Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflege dar. Zitat von Reinhard Lay "Was praxisrelevant, vergütungsrelevant, prüfungsrelevant oder juristisch erforderlich ist, wird vollständig, wahr und klar dokumentiert." Nach diesem Seminar sind Ihre Fachkräfte in der Lage das Dokumentationssystem in puncto Informationssammlung Pflegeplanung Durchführung und Pflegebericht aufzufrischen und zu optimieren.
  • Pflegeplanung / Pflegeablaufplanung
  • Anhand dieser Fortbildung optimieren oder festigen Sie Ihre bereits vorhandenen Strukturen in den Bereichen Informationssammlung, Probleme und Ressourcen sowie Pflegeziele und Pflegemaßnahmen."

Weiteres

  • Krankenbeobachtung Allgemein
  • Die allgemeine Krankenbeobachtung ist Bestandteil jeder pflegerischen Leistung. Mit dieser Fortbildung frischen Sie Ihre Kenntnisse über Komplikationen im Pflege- und Krankheitsverlauf sowie die Überprüfung der Wirksamkeit der durchgeführten Maßnahmen auf."
  • Demenz – Allgemein
  • Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff Demenz? Demenz ist der Oberbegriff für Erkrankungsbilder, die mit einem Verlust der geistigen Funktionen wie Denken, Erinnern, Orientierung und Verknüpfen von Denkinhalten einhergehen. Dieses Seminar zeigt Ihnen die verschiedenen Seiten dieser Erkrankung und erläutert Ihnen praxisnah den Umgang mit diesen Patienten.
  • Demenz - Pflege und Betreuung
  • "Weg vom Geist" bzw. "ohne Geist" – so lautet die wörtliche Übersetzung des Begriffs "Demenz" aus dem Lateinischen. Wie versorge und Therapiere ich am besten einen Patienten mit einem dementiellen Syndrom? Bei dieser Fortbildung erfahren Sie mehr über die verschiedenen Formen, Symptome, Versorgung und Ansätze der Therapie."
  • Diabetes Mellitus
  • Hinter der Bezeichnung „Diabetes mellitus“ verbergen sich verschiedene Krankheiten. Wir frischen Ihr vorhandenes Wissen auf und bringen Sie auf den neusten Stand. Mit einigen praktischen Beispielen Interessante praktische Beispiele runden diese Veranstaltung angenehm ab.
  • Parkinson
  • Eine eindeutige Ursache für die Parkinson-Krankheit ist bis heute nicht gefunden. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Formen, Hauptsymptome und Therapien. Unser gemeinsames Ziel ist der sichere und strukturierte Umgang mit den Parkinsonpatienten.
  • Multiple Sklerose
  • Multiple Sklerose gilt wegen ihrer vielfältigen Symptome als Krankheit mit vielen Gesichtern. Aber was genau ist MS? Erfahren Sie mehr über die Grundlagen, Symptome, Therapie und Behandlung.
  • Medikamentengabe
  • Wie schnell ist es passiert und das falsche Medikament wurde vorbereitet… Durch die Auffrischung diverser Methoden (z.B. 6 R Regel) steigern wir den sicheren Umgang.

    Ihre Mitarbeiter erfahren mehr über Pflegemaßnahmen, die Lagerung, Darreichungsformen und viele andere interessante Gebiete der Medikamentengabe.
  • Kompressionsverbände
  • Die richtige Anwendung eines Kompressionsverbands sorgt für eine effektive Entstauung geschwächter Venen. Wir zeigen Ihnen wie Sie einen „idealen verband anlegen. So reduzieren Sie mögliche handwerkliche Fehler die die Wirkung in das Gegenteil verkehren können.
  • Tracheostoma
  • Immer mehr Patienten tragen vorrübergehend oder dauerhaft ein Tracheostoma. Durch eine kompetente Pflege können Pflegende das Wohlbefinden des Patienten steigern und Komplikationen vermeiden. Erfahren Sie mehr über die Notfall- und Langzeitversorgung.

Expertenstandards sind ein professionell abgestimmtes Leistungsniveau für die Pflege und gleichzeitig vorweggenommene Sachverständigengutachten.

Einerseits ist die Implementierung in Pflegeeinrichtungen gesetzlich vorgeschrieben, andererseits ist die Umsetzung der wissenschaftlichen Theorie in praktikable und einfache Lösungen eine Herausforderung. Die Dozenten von Fit-For-Help sind alle erfahrene Praktiker. Unser Ziel ist es, Ihnen die Inhalte praxisnah und verständlich zu vermitteln.