Brandschutztraining im Betrieb

Der Brandschutz ist ein wichtiger Baustein Ihrer Betriebssicherheit.

Nur wer die Abläufe für Notfälle kennt, Fluchtwege zum Beispiel schon einmal gelaufen ist oder Feuerlöscher bedient hat, kann im Notfall unter Anspannung sicher reagieren. Sie als Arbeitgeber sind gesetzlich verpfl ichtet, Ihre Beschäftigten jährlich zu unterweisen und mindestens 5% der Belegschaft als Brandschutzhelfer ausgebildet zu haben. (§ 10 Arbeitsschutzgesetz; § 4 DGUV Vorschrift 1, ASR A2.2).

Es brennt – was nun?

Der Brandschutz ist ein wichtiger Baustein Ihrer Betriebssicherheit.

Nur wer die Abläufe für Notfälle kennt, Fluchtwege zum Beispiel schon einmal gelaufen ist oder Feuerlöscher bedient hat, kann im Notfall unter Anspannung sicher reagieren. Sie als Arbeitgeber sind  gesetzlich verpflichtet, Ihre Beschäftigten über Brandgefahren, Maßnahmen gegen Brände und Explosionen sowie zum Verhalten im Gefahrenfall jährlich zu unterweisen (§ 10 Arbeitsschutzgesetz; § 4 DGUV* Vorschrift 1).


Ablauf und Kursinhalte

Theorie

  • Grundzüge des Brandschutzes
  • Betriebliche Brandschutzorganisation
  • Feuerlöscheinrichtungen
  • Gefahren durch Brände
  • Verhalten im Brandfall

Praxis

  • Handhabung und Funktion der Gerätschaften
  • Auslösemechanismen
  • Löschtaktik
  • Realitätsnahe Übung mit Feuerlöscheinrichtungen
  • Wirkung und Leistung von Feuerlöscheinrichtungen
  • Betriebsspezifische Besonderheiten
  • Einweisung in den betrieblichen Zuständigkeitsbereich
  • individuelles und praxisnahes Brandschutztraining

Kurs: Betrieblicher Brandschutzhelfer

Dauer: Ca. 1,5 bis 2,0 Stunden

Ort: In den eigenen Räumlichkeiten

Empf. Wiederholung: Alle 3 Jahre

Nachweis: Einzelzertifikat nach DGUV* 205-023
(*DGUV: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)